Aktuelles

Aktuelle Informationen COVID-19-Pandemie

Das Land Schleswig – Holstein hat nach Abstimmung mit den anderen Bundesländern zum Schutz vor einer wieder zunehmenden Ausbreitung der COVID-19-Pandemie in Schleswig-Holstein ein touristisches Beherbergungsverbot für Personen erlassen, die

  • sich vor Ankunft in Schlewsig-Holstein für einen wesentlichen Zeitraum, also nicht nur zur Durchreise oder zur Rast, in einem inländischen Gebiet aufgehalten haben, das vom Gesundheitsministerium Schleswig-Holstein am Tag der Ankunft als Hochinzidenzgebiet eingstuft ist und
  • über keinen negativen Corona-Test (Testergebnis nicht älter als 48 Stunden) verfügen

Touristen sind gehalten sich vor Reiseantritt über die Regelungen in Schleswig-Holstein und die Infektionszahlen an ihrem Wohnort bzw. vorherigen Aufenthaltsorten zu informieren. Hierzu stellt das Land Schleswig-Holstein im Internet und in den sozialen Medien ein umfangreiches Informationsangebot zur Verfügung.

Das Land Schleswig-Holstein veröffentlicht tagesaktuell (regelhaft bis 10 Uhr), welche Kreise und kreisfreien Städte innerhalb Deutschlands als Hochinzidenzgebiete gelten. Diese Informationen finden Sie auf der Website des Gesundheitsministeriums unter

https://schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/VIII/startseite/Artikel2020/InformationenUrlauber/teaserinformationenurlauber.html

Bei Ankunft müssen die Gäste (Säuglinge bis 1 Jahr sind ausgenommen) gegenüber dem Beherbergungsbetrieb (Fewo & Meer) glaubhaft machen, dass sie

  • sich innerhalb der letzten 14 Tage nicht länger in einem Gebiet aufgehalten haben, das vom Gesundheitsministerium am Tag der Ankunft als Hochinzidenzgebiet eingestuft ist und
  • über einen negativen Corona-Test verfügen, dessen Ergebnis nicht älter ist als 48 Stunden.

Der Beherbergungsbetrieb muss sich weder den Test selbst vorzeigen lassen noch Belege einfordern, aus denen die Aufenthaltsorte des Gastes innerhalb des letzten 14 Tage hervorgehen.

Für den Beherbergenden ist allein die schriftliche Bestätigung des Gastes relevant, dass er diese Vorgaben erfüllt. Werden Gäste entgegen der Vorschriften des Beherbergungsverbotes (§17 Absatz 2 CoronaBekämpfVO) beherbergt, so ist dies bußgeldbewehrt. Dabei trifft den Beherbergungsbetrieb kein Verschulden bei Falschangaben durch die Gäste. In diesem Fall trifft das Bußgeld den Gast.

Inkrafttreten der Regelung 09.Oktober 2020

Facebook

LinkedId

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen